Kommunales Investitionsprogramm (KIP)

Kommunales Investitionsprogramm (KIP)

Mit Beschluss der Bundesregierung vom 27. März 2017 sollen finanzielle Mittel zur Unterstützung zusätzlicher kommunaler Investitionen für Städte und Gemeinden insb. zur Modernisierung der Infrastruktur – ausgenommen Fahrzeuge und Personalkosten – in Form eines Zweckzuschusses in maximaler Höhe von 25 % der Gesamtkosten eines Projektes bereitgestellt werden, wobei für jede Gemeinde ein fixer Anteil der geplanten 175 Mio. Euro zur Verfügung stehen soll.

Die Anträge auf Gewährung eines kommunalen Investitionszuschusses durch Städte und Gemeinden sind vom 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018 an die Buchhaltungsagentur des Bundes zu richten.

Die Beschlussfassung im Nationalrat erfolgte am 15. 5. 2017. Entsprechende Informationen und Unterlagen (Durchführungsrichtlinie/Merkblatt, Formulare, Kontakte) werden zeitgerecht auf unserer Homepage zur Verfügung stehen.