15 Jahre Buchhaltungsagentur des Bundes

01 Okt

15 Jahre Buchhaltungsagentur des Bundes

Zum 15-jährigen Firmenjubiläum der Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG) feierten am Donnerstag, 12. September 2019 zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit der Geschäftsführerin Drin Angelika Schätz im Stadlerhof Wilherhing im oberösterreichischen Katzing.

Zu Beginn stand ein Wiedersehen mit und ein Kennenlernen von neuen Kolleginnen und Kollegen aus fast allen Bundesländern im Mittelpunkt. Geschäftsführerin Drin Angelika Schätz begrüßte an diesem sonnigen Tag über 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Standorten Wien, Linz, Graz, Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck und Feldkirch, die ihrer Einladung gefolgt waren.

Drei Jubiläen, eine Feier

Neben den Feierlichkeiten zu 15 Jahren BHAG, blickt gleichzeitig auch das interne Gesundheitsprogramm XUND auf 10 aktive Jahre zurück und die Tochterfirma arw (Agentur für Rechnungswesen) begeht ihr 5-jähriges Bestehen.

Dem Motto „Rückblick – Einblick – Ausblick“ blieben Drin Angelika Schätz, Prokurist Philipp Egger, MSc (WU) und ADir HR Gerhard Pölzl in ihren Reden treu. Damit gingen sie auf langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch auf neue Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen ein. Sie boten einen mit Erinnerungsbildern gespickten Rückblick auf die letzten Jahre, gaben Einblick in die aktuelle Geschäftslage und sprachen über zukünftige Entwicklungen und die sich daraus ergebenden Visionen und Ziele für die BHAG, dem XUND-Programm und die arw.

XUNDer Nachmittag

Nach dem Mittagessen stellten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in kleineren Teams elf verschiedenen Geschicklichkeits- und Wissensaufgaben. Von den XUND-Trainerinnen und Trainern wurden spannende Spiele- und Aufgaben wie Gummistiefel weitwerfen, Papierflieger bauen und Nageln vorbereitet, die mit Freude und Ehrgeiz bewältigt wurden.

Bei dem gemütlichen Spätsommerwetter konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Nachmittag im Freien genießen und die Feierlichkeiten entspannt ausklingen lassen.

Sie können diesen Beitrag kommentieren: